It´s wedding time

Als Fotografin versuche ich die Zeit anzuhalten. Die Momente der Liebe, das Gefühl des Glückes und Eure ganz persönliche Geschichte schreibe ich mit meinen Bildern so natürlich und lebhaft wie ihr es seid. Ich fotografiere dabei im Reportage-Stil, das bedeutet ich nehme die Situationen so wie sie sind, ohne einzugreifen. Ausnahme sind die obligatorischen Gruppenfotos. Auch beim Paarshooting, was natürlich stückweit inszeniert ist, versuche ich die Bilder aus der Bewegung entstehen zu lassen. Bei der Hochzeitslocation angekommen, achte ich auch darauf das gesamte Ambiente einzufangen, die Stimmung und auch die kleinen Details wie die Deko. Hier steckt oft so viel Liebe im Detail.
Außerdem halte ich es für sehr wichtig, dass die zwischenmenschliche Chemie stimmt. Ich treffe mich im Vorfeld mit jedem Paar erstmal auf einen Kaffee um zu schauen, ob es „passt“. Die Sympathie muss stimmen, sonst entstehen keine natürlichen Fotos.

Ich werde oft gefragt welche Objektive ich bei Hochzeiten verwende. Grundsätzlich kann ich sagen, dass ich die Objektive so selten wie möglich wechsle, einfach weil ich immer Angst habe gerade dann einen wichtigen Moment zu verpassen. Je nach Kirche, Standesamt oder Feierlocation kommen auch zwei Kameras zum Einsatz. Eins der
wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Objektive ist hier natürlich die Lichtstärke. Ich möchte unauffällig sein, deswegen fotografiere ich so lang es nur geht ohne Blitz und nehme dafür auch
Bildrauschen in Kauf.

Ich freu mich auf Euch